Playa Kalki – Schnorcheln wie Alice im Wunderland

Heute haben wir zum ersten Mal während unseres zweiten Curaçao Urlaubs den Playa Kalki besucht. Hier ist eine Tauchschule (Go West Diving) ansässig und man wird von einem schönen und gepflegten kleinen Strand empfangen. Da wir nie Liegen etc. buchen, haben wir uns ein gemütliches Plätzchen gesucht und dann gleich Schnorchelmaske & Co. angelegt, um direkt ins türkisblaue Meer abzutauchen.

Der Name „Alice im Wunderland“ bringt hohe Erwartungen mit sich und so war ich immer auf der Suche danach. Man kann hier wirklich sehr schön schnorcheln, habe viele bunte Fische, zwei Schlangen (das waren zumindest keine Muränen) gesehen und auch diverse Korallen und Pflanzen.

An Alice im Wunderland hat mich dann besonders der tiefe Bereich erinnert, der etwas weiter draußen bei den Bojen beginnt und nach dem es sehr steil runtergeht und man als Schnorchler dann nur noch dunkles Blau in den Ozean-Tiefen erkennt. Das ist dann eher was für die Taucher. 😉

Trotzdem alles in allem ein schöner Strand, der sich auch gut zum Schnorcheln eignet. Heute waren die Wellen ziemlich stark. Das Wasser war zwar trotzdem ziemlich klar, aber die Strömung war recht stark. Die Bucht ist auch eher größer/offen, sodass es ggf. daran lag, weil einfach mehr Wind hinein kommt.

Wir sind dann nach dem Besuch am Playa Kalki noch zur Kleinen Knip (wird auch Playa Kenepa Chiki genannt) gefahren, weil das neben Lagun einfach einer meiner Lieblings-Strände und Schnorchel-Spots auf Curaçao ist. Wie es mir dort gefallen hat, kannst du hier lesen.

 

 

Schreibe einen Kommentar