Archive for the ‘Produkt-Tests’ Category

Endlich Schluss mit mittelmäßigem Staubsaugen

Sep
24

Ein neues Produkt aus dem Hause Dyson könnte bald in unserem Haus „der flotte Feger“ sein und dem Staub den Kampf ansagen. Über trnd.com bin ich auf den neuen Produkt-Test aufmerksam geworden und habe mich prompt beworben. Denn was ich vorab über den kabellosen Staubsauger Dyson V8 Absolute lesen durfte, weiß zu überzeugen:

  • Laufzeit von bis zu 40 Minuten
  • Hygienische Behälterentleerung
  • Leistungsstarker Dyson Digitaler Motor V8
    Rotiert mit bis zu 110.000 U/min und erzeugt eine konstant hohe Saugkraft.
  • Mit einem Handgriff einsatzbereit – dank praktischer Wandhalterung
  • Kompakte Verarbeitung und intelligente Gewichtsverteilung
  • Überarbeiteter Nachmotorfilter
    Für eine reinere Ausblasluft als die Raumluft, die man atmet. Ideal für Allergiker.

dyson_glatter_boden

Der Dyson V8 Absolute: Die Elektrobürste mit Soft-Walze ist ideal für Hartböden.

Da ich Allergikerin bin, spielt die reinere Ausblasluft eine große Rolle. Wir haben fast überall glatte Fußböden (Parkett und Fliesen) und wir saugen sehr oft, da sich unglaublich schnell wieder Woll-Mäuse bilden und durch die Gegend wirbeln. Also mal „eben schnell“ zwischendurch den schweren Siemens-Staubsauger rausgeholt, eingestöpselt und dann losgelegt. Aber mal „eben schnell“ ist bei dem eher schweren und unhandlichen Gerät, das in unserem engen Abstellraum irgendwie immer im Weg steht, eher nicht der Fall. Die Saugleistung ist ganz ok, aber das Handling und die Usability eine Katastrophe! Nach kurzer Zeit musste der Staubsauger auch schon repariert werden und wir sind damit sehr unzufrieden. Da kam also das Dyson-Projekt gerade recht, um diesen vielversprechenden kabellosen Staubsauger zu testen.

Wenn es wirklich so sein sollte, dass er leicht zu handhaben ist, man zwischendurch mal schnell die Woll-Mäuse und Spinnenweben entfernen kann, die Krümel vom Frühstück wegsaugen und das alles ohne das lästige Kabel und dennoch mit einer starken Saugleistung und hygienischen Entleerung, dann lasse ich mich gerne davon überzeugen! Ich bin gespannt und würde den Dyson V8 Absolute gerne ausgiebig auf Herz und Nieren testen und darüber berichten. Denn ein neuer Staubsauger muss ins Haus und wir sind unschlüssig, ob es ein Modell wie der neue Dyson sein sollte oder doch eher ein Saug-Roboter. Also lasst die Spiele oder eher die Tests beginnen – ich freue mich darauf! 🙂

Mit Samsung Galaxy S5 und Gear 2 neo unterwegs

Mai
30

summerbeat

Ein schönes Festival, das mit Westbam und Boogie Pimps sowie vielen weiteren Künstlern begeistert hat. Mittendrin meine Samsung-Geräte und ich. Leider war das Wetter sehr schlecht, sodass ich einmal mehr froh war, dass die Produkte wasserdicht sind.

Wir haben stundenlang getanzt und der Akku hat gehalten. Sowohl beim S5 als auch bei der Gear 2 neo hielten die Akkus sehr lang, was ein deutlicher Pluspunkt ist. Der Akku meines iPhone 4s geht sehr viel schneller leer. Außerdem kann man ihn nicht einfach so austauschen, beim S5 geht das, da er rausnehmbar ist.

Das war ein toller Tag und ich habe viele schöne Fotos mit dem S5 gemacht! 🙂

20140529_161517

Samsung Gear 2 neo

Mai
24

Diese stylishe Wearable von Samsung gehört ebenfalls zum Produkttest. Mit ihr fällt man ziemlich schnell auf. Ich wurde sehr oft auf die Smartwatch angesprochen. Egal ob bei der Arbeit oder beim Feiern am Wochenende – durch die Uhr kommt man schnell ins Gespräch. Das Telefonieren mit ihr klappt hervorragend.

Samsung_Gear2

Man wird auf einen Blick über Neuigkeiten, eingehende und verpasste Anrufe auf dem gekoppelten Smartphone informiert, was sehr praktisch ist. Verschiedene Sensoren messen Fitness-Werte im Alltag und beim Training. Ein integrierter Musik-Player sorgt für gute Unterhaltung. Und eine für mich sehr wichtige Eigenschaft: durch die IP67-Zertifizierung erhält die Uhr Schutz vor Eindringen von Staub und Süßwasser. Gerade beim Sport draußen und damit verbundene (leider viel zu oft) in Erscheinung tretende Regengüsse ein sehr nützliches Feature.

Eine schöne Spielerei war das Tragen der Uhr über Nacht, um damit meinen Schlaf zu überwachen. In der Nacht hab ich zu wenig geschlafen, aber relativ ruhig 😉

Samsung_Gear_2_Schlaf

Mein Fazit: Die Uhr ist wirklich ein kleines High-Tech-Wunder und bietet tolle Spielereien für Technikbegeisterte. Allerdings kann das Smartphone so viel, dass ich nicht bereit bin, den momentanen Preis von ca. 300,- Euro allein für die Smartwatch zu bezahlen.

Samsung Galaxy S5 – Technische Infos und Features

Mai
11

Kurz und knapp vorab:

  • Kamera: 16 Megapixel, Videos mit 4K Ultra HD
  • Frontkamera: 2 Megapixel
  • USB 3.0
  • Infrarot für zB TV-Fernbedienung
  • NFC
  • Speicher: 16 GB
  • Micro SD Kartenslot
  • Display: 5,1 Zoll, 1080 x 1920 Pixel
  • Gewicht: 145 Gramm
  • Netz und Verbindung: LTE, UMTS, WIFI, Bluetooth 4.0
  • staub- und wasserabweisend
  • Pulsmesser
  • Fingerabdruck-Scanner

Samsungs5_vorne

Was mich besonders am S5 erfeut, sind die vielen technischen Features wie z.B. der Pulsmesser und der Fingerabdruck-Scanner. Diese sind schon außergewöhnlich und funktionieren sehr gut. Allerdings geht das Pulsmessen wesentlich einfacher mit der Gear 2 neo, auf die ich in einem späteren Beitrag noch zu sprechen komme. Über die Smartwatch ist das Pulsmessen komfortabler.

Screenshot_2014-05-20-17-02-21

Wie oben beschrieben verfügt das S5 über eine sehr gut Kamera. Die Bildqualität hat mich überzeugt. Hier ein sehr schönes Bild in der Abenddämmerung, das ich bei einer Radtour aufgenommen habe (bitte zum Vergrößern anklicken). Natürlich hat mich bei der Radtour auch die Fitness-App „S Health“ begleitet. Bei ihr kann man „Radfahren“, „Walken“, „Laufen“ und „Gehen“ auswählen. Im Folgenden gehe ich noch näher auf die App ein.

20140515_210248

S Health oder der „Motivator“

Die App unterstützt mit vielen Features ein gesundes, sportliches Leben. Man kann seine Nahrungsmittel und Gerichte eingeben und sich dadurch den Kaloriengehalt anzeigen lassen. Damit soll man (ähnlich der Weightwatchers App) seinen Kalorienverbrauch pro Tag überprüfen können.

Außerdem kann man sich sportliche Ziele wie Entfernung, Anzahl der Schritte für den Schrittzähler oder einen Zeitraum etc. festlegen.

Screenshot_2014-06-01-22-31-03   Screenshot_2014-06-01-22-39-24

Mich hat die App sehr motiviert, mehr Sport zu machen und viele Ziele zu erreichen. Ich überwache mein Training gerne. Diese App bietet einen guten Ansatz. Allerdings sollten weitere Sportarten ergänzt und Fehler beseitigt werden. Zum Beispiel stimmten manche Maßeinheiten bei den Speisen nicht (siehe Bild). 1,0 ml Milch hat sicher keine 48 kcal, sondern 100 ml Milch. Das ist z.B. ein kleiner Fehler, der beseitigt werden müsste. Ansonsten aber eine schöne Sache, um sich selbst zu motivieren.

Screenshot_2014-06-01-22-34-18

Das nachfolgende Video habe ich beim Joggen gedreht. Zum einen, um die Video-Funktion zu testen, zum anderen, um euch noch etwas über die S Health App zu berichten.

Samsung Galaxy S5 und Gear 2 neo – ich bin dabei!

Mai
4

Ich bin einer der 300 Tester dieses tollen trnd-Projekts! Freue mich sehr, da mich die neuen High-Tech-Features des Galaxy S5 und der Gear 2 neo brennend interessieren. Außerdem bin ich mit meinem iPhone 4s nicht mehr so zufrieden, weshalb ich über einen Wechsel zu einem anderen Anbieter nachdenke. Samsung ist da in der engeren Wahl.

Das Paket ist angekommen und alles wurde gleich ausgepackt 🙂

Man sieht bei dem Größenvergleich sehr deutlich, dass das Galaxy S5 ein ganzes Stück größer ist als das iPhone 4s (mein derzeitiges Smartphone). Das Galaxy S5 liegt angenehm in der Hand, es ist nicht zu schwer und auch die Rückseite macht einen guten Eindruck.

iphone4s_Samsungs5_vergleich_klein

Samsungs5_innen_Akku_klein

Das Display hat 5,1 Zoll und ist sehr hell und strahlt einen förmlich mit kräftigen Farben an. Insgesamt ist der allererste Eindruck sehr positiv.

Screenshot_2014-05-20-17-01-33

Eine für mich große Herausforderung stellt die Datenübertragung dar. Werden alle meine Daten vom iPhone 4S problemlos auf das Galaxy S5 übertragen?

Sehr hilfreich war dafür das Web, das mir hierzu nützliche Tipps gab. Denn mit der Samsung Software „Kies“ allein ging es in meinem Fall nicht. Ich konnte nämlich derzeit nicht auf iTunes zugreifen, was Kies jedoch voraussetzt. Deshalb habe ich nach einer Möglichkeite gesucht, meine Daten aus iCloud auf das S5 zu übertragen. Ich habe habe dann auch einen Weg gefunden und eine App runtergeladen, die meine Kontakte aus iCloud übertragen konnte. Bei den Kalendereinträgen hat es zwar nicht funktioniert, aber die Kontakte sind für mich das Wichtigste. Ich war sehr froh, dass das nach einigem Hin- und Her geklappt hat und kann diese Seite und die kostenlose Android-App „CardDAV-Sync“ nur empfehlen. Mehr dazu: http://www.netzwelt.de/news/112241-umstieg-iphone-android-bilder-kontakte-musik-co-uebertragen.html

Samsung_S5_Gear2neo_Laptop_klein

Nachdem alles über den Laptop eingerichtet wurde, kann der Test nun beginnen! 🙂

 

Neues trnd-Projekt – Samsung Galaxy S5 und Gear 2 bzw. Fit

Apr
1

Am 17. April startet hier die Aktionsphase.

Es gibt ein sehr interessantes neues Projekt bei trnd.com. 300 trnd-Partner dürfen die neuen Produkte von Samsung testen. Da ich derzeit von meinem iPhone S4 und insbesondere iTunes sehr genervt bin, überlege ich derzeit, komplett auf einen anderen Anbieter umzusteigen. In der engeren Wahl sind Samsung und HTC. Dieser Test würde mich also auch deshalb sehr interessieren und ich hoffe, dabei zu sein.

EverPure Haarpflege von L’Oréal Paris

Mai
23

Seit einigen Wochen teste ich im Rahmen von trnd.com das Farbpflegesystem EverPure von L’Oréal Paris Hair Expertise. Gemeinsam mit 1.750 trnd-Partnerinnen aus Deutschland wollen wir die EverPure Pflegelinie für Farbpflege & Feuchtigkeit acht Wochen lang ausprobieren und bei Freundinnen und Kolleginnen bekannt machen.

Das sulfatfreie Farbpflege-System EverPure wurde entwickelt für coloriertes, anspruchsvolles Haar. Die Haarpflege respektiert die Haarfaser ohne auszutrocknen. Die Formel mit botanischen Ölen, Rosmarin, Wacholder oder Minze, pflegt das Haar. Dadurch bleibt die Leuchtkraft der Haarfarbe bleibt lange erhalten.

Das sind die Aussagen vom Hersteller und ich habe überprüft, ob es bei mir auch so zutrifft.

In dem Test-Paket befanden sich folgende Produkte der Pflegeserie:

  • EverPure Farbpflege & Feuchtigkeits Shampoo
  • EverPure Farbpflege & Feuchtigkeits Spülung
  • EverPure Farbpflege & Feuchtigkeits Tiefen-Regenerations-Maske

Bei der ersten Verwendung fiel mir sofort der erfrischende Duft auf, der sich stark von den Düften unterscheidet, die ich bisher von anderen Shampoos kenne. Durch die botanischen Öle, Rosmarin und Wacholder im Shampoo sowie Minze in Maske und Spülung erlebt man beim Waschen der Haare einen intensiven und angenehm frischen Duft.

Die Konsistenz der Produkte ist recht ergiebig, allerdings reicht bei meinen sehr langen Haaren die empfohlene „haselnussgroße“ Menge nicht aus.  Da verwende ich deutlich mehr, was aber normal ist, da sich die Angabe sicher auf eine durchschnittliche Haarlänge bezieht. Beim Shampoonieren der Haare lässt sich das Shampoo gut verteilen und leicht einmassieren. Bei der Spülung bildet sich ebenfalls ein angenehm zu verteilender Schaum. Die Maske schäumt eher wenig bzw. fast gar nicht und lässt sich deshalb schlechter verteilen. Dafür pflegt sie die Haare sehr intensiv.

Nach vielen Wochen intensivem Testen von Shampoo und Spülung sowie der Maske ist mir aufgefallen, dass die Produkte in der Kombination eingesetzt und gutes Ergebnis liefern. Die Haarefühlen sich anschließend frisch, duftig, weich und gepflegt an. Die colorierten bzw. blondierten Haarpartien (Strähnen) fühlen sich weniger strohig an und das Haar lässt sich viel besser durchkämmen, als es bisher bei anderen Pflegeprodukten der Fall war. Außerdem glänzen die Haare schön und ich bin der Meinung, dass die intensive Leuchtkraft der Farbe sehr lange erhalten bleibt. Somit kann ich die Angaben des Herstellers bestätigen. Verwendet man allerdings nur alleine das Shampoo, was des Öfteren mal der Fall ist, wenn man es z.B. eilig hat, sind meine Haare sehr strohig und trocken.  Normalerweise verwende ich Spülungen oder Kuren auch nicht bei jeder Haarwäsche, da mir die Haare dann oft zu schwer und überpflegt erschienen. Allerdings mache ich das bei dieser Pflegserie nun doch, da dann das beste Ergebnis erzielt wird.

Zusammengefasst führe ich im Folgenden die Vor- und Nachteile auf:

+ Haare fühlen sich nach dem Verwenden von Shampoo und  Spülung oder Maske in Kombination weich und geschmeidig an und lassen sich auch sehr  gut kämmen
+ Haare glänzen schön, Farbe leuchtet
+ Neuer, frischer Duft, der mich begeistert
+ ergiebig, hält relativ lange
+ ansprechendes Design

– Bei Verwendung des Shampoos allein, Haare nicht gut kämmbar, colorierte Bereiche strohig
– meine Haare fliegen mehr als früher (elektrisch geladen?)
– recht stattlicher Preis

Der Test hat mir wieder mal sehr viel Freude bereitet und ich habe viele, lustige und informative Test-Runden mit Freunden und Bekannten veranstaltet, um diesen die Haarpflege-Serie vorzustellen und auch gemeinsam auszuprobieren. Auch hier ist die Pflegelinie sehr gut angekommen und die Mehrheit war begeistert. Insbesondere vom „erfrischend anderen“ Duft und der guten Kämmbarkeit sowie Leuchtkraft der Haare. Der Preis wurde jedoch von ca. 65 % als zu teuer kritisiert.

Die EverPure Haarpflege von L’Oréal Paris ist meiner Meinung nach eine gute Pflege für coloriertes und beanspruchtes Haar. Da ich bereits sehr viele andere Haarpflege-Produkte getestet habe, kann ich sagen, dass ich noch keine bessere Pflegeserie gefunden habe. Allerdings fast vergleichbare Produkte, die im Preis jedoch etwas günstiger waren. Ich werde die EverPure Produkte noch länger testen und bin auf die „Langzeit-Ergebnisse“ gespannt.

Weitere Infos zum EverPure Test bei trnd.com.

Das HTC One X – im Test auf trnd.com

Apr
17

Als Apple und damit auch iPhone Fan muss ich gestehen, dass HTC mit dem One X ein großartiges Smartphone geschaffen hat. Neben der ansprechenden Optik und der guten Verabeitung dank Verwendung eines Unibody-Gehäuses aus Polycarbonat besticht das HTC One X auch mit erstaunlich guten „inneren“ Leistungswerten.

Der leistungsstarke Quad-Core-Prozessor (1.5 GHz) verteilt die Leistung auf 4 Kerne, die jeweils auch vollständig alleine arbeiten könnten. Zusammen sind sie natürlich umso stärker und ermöglichen schnelles Multitasking.

Das HTC One X läuft mit Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) mit HTC Sense und verfügt über 32 Giga-Byte internen Speicher, der mit 1 GB RAM (Arbeitsspeicher) läuft. Der tatsächlich verfügbare Speicher ist kleiner, weil die Handy-Software einen Teil des Speichers belegt. Zusätzlich stellt HTC für 2 Jahre noch 25 GB Cloud-Speicher von DropBox kostenlos zur Verfügung.

Das Smartphone verfügt außerdem über einen integrierten Li-Polymer-Akku mit 1.800 mAh. Hierdurch wurde die Garantie von 0,5 Jahren auf 2 Jahre erhöht.

Insgesamt ein stylishes Smartphone mit zeitlosem Design, klaren Formen und Linien. Durch den 4,7 Zoll großen Super LCD2 mit HD-Auflösung und 8-Megapixel-Kamera ermöglicht das HTC One X ein faszinierendes, detailliertes Seherlebnis – aus jedem Winkel und das sogar bei hellem Sonnenschein.

Auch die Handhabung ist sehr gut. Mit nur 8,9 Millimetern ist das HTC One X extrem dünn.

Mit der speziell abgestimmten Beats Audio-Technologie liefert das HTC One X ein authentisches Klangerlebnis in Studioqualität. Beats Audio gleicht Höhen und Tiefen in Musikstücken so aus, dass die Songs so klingen, wie sie der Interpret im Tonstudio hört. Darüber hinaus kann Beats Audio das Hörerlebnis mit allen Audioinhalten auf dem HTC One X verbessern. Ob Musik, Videos oder Filme – man erhält das beste mobile Klangerlebnis. Außerdem lässt sich das HTC One X auch mit iTunes synchronisieren. Für mich als Apple User eindeutig ein Vorteil.

Die Bildqualität ist mit einer digitalen Kompaktkamera vergleichbar. Mit der 8 Mega-Pixel Kamera auf der Rückseite des Smartphones kann man sowohl brillante Fotos als auch 1080p HD-Videos aufnehmen.

Fazit: Schneller Surfen im Web, super Fotoqualität und Spiel-Erlebnisse – das gibt es jetzt auf dem 11,9 cm großen LCD2-Display. Da überlege ich schon, ob ich mein iPhone im Sommer doch ersetzen werde…

Bei trnd.com können 100 glückliche Tester demnächst dieses Prachtstück auf Herz und Nieren prüfen. Ich hoffe, dass ich auch dabei sein werde. Weitere Infos hier.


Bild von trnd.com

Samsung Smart TV D8090 – das Fazit

Okt
14

Leider endet nun die Testphase mit diesem großartigen Fernseher. Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei trnd.com und bei Samsung bedanken, dass ich bei diesem spannenden Projekt dabei sein durfte.

Nachfolgend meine Rezension, die ich abschließend nach der gesamten Laufzeit als Fazit gebe und auch bei Amazon eingestellt habe:

Hightech vom Feinsten mit dem 3D-Spezialisten!

Seit 2 Monaten habe ich den Samsung Smart TV D8090 (46″) und bin begeistert. Ich habe nun schon zweimal die Sterne oben in der Bewertung verändert, weil ich nicht sicher bin, ob ich 4 oder 5 Sterne geben soll. Kurz vorab – der Fernseher gefällt mir sehr, deshalb möchte ich auch die volle Punktzahl, also 5 Sterne in der Bewertung geben. Es gibt nur Kleinigkeiten, die mich stören und höchstens 0,5 Sterne Abzug bedeuten. Aber 4,5 Sterne kann ich nicht verteilen, deshalb habe ich mich nun doch für 5 Sterne entschieden.

Was die Technik im Detail angeht, wurde hier von meinen Vorrednern schon Einiges berichtet. Ich werde da nicht zu sehr in die Tiefe gehen, dafür aber über Themen berichten, die für mich besonders wichtig sind. Im Folgenden sind das diese:

Bildqualität:
Der Samsung Smart TV besticht durch eine herausragende Bildqualität. Das ist mir immer wieder aufgefallen, auch im Vergleich zu meinem vorherigen Fernseher (Sony Bravia 52″): Allerdings kann man sie nicht wirklich miteinander vergleichen, da der Sony schon etwas älter ist und andere Leistungsmerkmale hat. Aber auch im Vergleich zu vielen anderen Fernsehern übertrifft dieser alle anderen, die ich gesehen habe. Die Schriften sind sehr klar, der Kontrast ist schön satt und die Farben sind intensiv aber dennoch natürlich – und das ohne irgendwelche Einstellungen zu verändern.

3D Effekt:
Bislang habe ich nichts Vergleichbares erlebt. Nicht einmal 3D Filme im Kino konnten mich annähernd begeistern. Der 3D Effekt ist bei diesem Fernseher großartig! Besonders bei dem Animationsfilm „Sammys Abenteuer“, wenn die Schildkröten durch eine wunderschöne Unterwasserwelt geschwommen sind, war ich kurz atemlos. In einer Szene wird ein Krebs auf einen zugeschleudert, sodass der Zuschauer wirklich denkt, er kommt aus dem Fernseher immer näher auf einen zu. Es wirkt, als würde er mitten im Raum schweben und man könnte ihn berühren. 3D Effekt ist insgesamt also ganz große Klasse!

Man muss nur bedenken, dass die Augen sich am Anfang erst darauf einstellen müssen und sehr langes 3D Schauen ohne Pausen doch sehr müde macht. Weil es für die Augen etwas anstrengend ist. Aber man muss es ja auch nicht übertreiben. 😉

3D-Converter:
Er kann 2D tatsächlich in 3D konvertieren. Natürlich sind die Effekte nicht mit denen eines richtigen 3D Blu-ray-Films vergleichbar. Aber dennoch entsteht eine schöne Tiefenwirkung. Und wer kann schon von sich behaupten, GZSZ, Big Bang Theory und Schwiegertochter gesucht in 3D gesehen zu haben?! Auf jeden Fall ein Erlebnis 😉
Hier wäre noch zu erwähnen, dass die Technik bei einer Blu-ray oder HD-Sendung besser funktioniert, als bei normalem Fernsehen. Das liegt einfach an der höheren Qualität.

Gaming:
Für mich ist es wichtig, dass ein Fernseher gut für Videospiele geeignet ist. Und das ist dieser absolut. Ich mag Spiele wie Sacred 2 oder Final Fantasy, die eine wunderschöne Grafik bieten. Das Spielvergnügen wird durch den Samsung Smart TV noch besser. Ich nutze eine Playstation 3. Die herausragende Bildqualität liefert ein Spielerlebnis vom Feinsten und man möchte gar nicht mehr aufhören. Durch den Konverter habe ich die Spiele auch von 2D in 3D konvertieren lassen. Das gibt ihnen zusätzlich eine tolle Tiefenwirkung und ist mal was anderes. Bei sehr langen Game-Sessions bevorzuge ich allerdings das 2D Spielen, da es sonst doch etwas anstrengend für die Augen wird.

Design:
Für mich als Mediendesignerin spielt natürlich auch das Design eine Rolle. Der Smart TV ist wirklich ein Hingucker. Ein sehr schmaler Rahmen lässt ihn wie ein Bild wirken. Die geringe Tiefe von nur 1,5 cm ist erstaunlich (wie passt die Technik da rein?). Insgesamt finde ich ihn sehr stylish. Da gibt es nichts zu meckern.

Kleine Mängel:
– Die glänzende Oberfläche des Fernsehers führt oft zu Spiegelungen im Bild. Allerdings habe ich gelesen, dass genau diese glänzende Oberfläche wohl auch die sehr gute Bildqualität bedingt
– Der Fernseher hat sich innerhalb der zwei Monate etwa 4 Mal einfach so beim Fernsehen abgeschaltet und danach sofort wieder angeschaltet. Das war etwas merkwürdig
– Der Smart Hub ist manchmal etwas träge
– Die Skype Kamera kann man nur ab einer 6.000er Internetverbindung nutzen, vorher geht sie gar nicht an
– Auch das 3D Explore funktioniert mit meiner relativ langsamen Internetverbindung (irgendwo zwischen 2Mbit/s und 6 Mbit/s) so gut wie gar nicht

Allerdings ist das für mich auch nicht so wichtig. Aber ich wollte es erwähnen. In manchen Gegenden gibt es leider noch kein Highspeed-Surfen, aber das wird sich hoffentlich auch bald ändern.

Fazit: Der Fernseher ist sein Geld wert! Ich kann ihn nur empfehlen. Ein digitales Wunder und ein 3D-Spezialist, den ich nicht missen möchte!

Ach ja, noch ein Hinweis zu den 3D Shutter-Brillen. Mir gefällt die Samsung-Standard-Brille am besten. Es gibt auch eine 3D-Design-Brille von Shilouette, die wirklich sehr schön und vor allem wiederaufladbar ist. Aber leider rutscht sie mit ihren Bügeln immer an meinem Hinterkopf runter. Das ging auch meinen Gästen schon so, deshalb kann ich hierfür keine Kaufempfehlung geben. Die Standard-Brille rutscht nicht und sitzt super.

Samsung Smart TV – Gaming und Sing Star

Okt
12

Der Fernseher wurde nun auch in einem für mich sehr wichtigen Bereich genauer getestet. Zum einen ist damit „Gaming“ mit der Playstation 3 (PS3) und zum anderen natürlich „Sing Star“ gemeint. Für alle, die es nicht kennen sollten: hierbei handelt es sich um Karaoke singen über die PS3.

Besonders Spiele wie Sacred 2 oder Final Fantasy, die eine wunderschöne Grafik bieten, werden durch den Samsung Smart TV noch besser. Die herausragende Bildqualität liefert ein Spielvergnügen vom Feinsten! Man möchte gar nicht aufhören. Durch den Konverter habe ich die Spiele auch von 2D in 3D konvertieren lassen. Das gibt ihnen zusätzlich eine tolle Tiefenwirkung und ist ein faszinierendes Erlebnis. Bei sehr langen Game-Sessions allerdings, bevorzuge ich das 2D Spielen, da es sonst doch etwas anstrengend für die Augen ist.

Aber was wäre das schönste Vergnügen, wenn man es nicht teilen kann? Deshalb habe ich vorletztes Wochenende 6 Personen eingeladen, um mit ihnen den Smart TV weiter auszuprobieren. Natürlich hat man wie sonst auch erst die allgemeinen Funktionen erklärt und die Gäste den unglaublichen 3D Effekt erleben und bestaunen lassen. Dafür eignet sich besonders die eine Stelle aus dem 3D Blu-ray Film „Sammys Abenteuer“, bei der die Schildkröten durch eine wunderschöne Unterwasserwelt schwimmen. Einfach toll!

Aber an dem Tag hatten wir noch etwas Besonderes vor – „Sing Star“! Mit dem Party-Modus ging es los und reihum haben wir (8 Personen) viel gesungen und gelacht. Teilweise Songs, die wirklich keiner hören möchte und mit Stimmen, die ebenfalls niemand hören mag 😉 Aber dafür mit umso mehr Vergnügen! Auch hier besticht der Samsung Smart TV mit seiner scharfen und hochwertigen Bildqualität. Die Songtexte sind sehr gut zu lesen. Besser als bei unserem Sony Bravia (52″). Der kommt bei der Bildschärfe des Samsung nicht mit.

Wir alle hatten jedenfalls viel Spaß und der harte Kern (2 Gäste) hat mit uns noch einen Gruselfilm angeschaut. Das ist in 3D gleich doppelt so unheimlich. Es war ein toller Abend und die Gäste sind vom Smart TV genauso begeistert wie wir. 🙂